...

© ...

architekturführer innsbruck

9 jahrhunderte, 264 bauwerke, 300 architektInnen

Der unter der Federführung des Archivs für Baukunst erarbeitete Architekturführer Innsbruck stellt mehr als 260 herausragende Bauten aus allen Epochen vor. Vom Goldenen Dachl über die Triumphpforte, die Nordkettenbahn und die Bergiselschanze bis zum Haus der Musik bietet er erstmals einen Leitfaden durch die Architektur- und Stadtbaugeschichte der Alpenstadt vom römischen Lager Veldidena über die mittelalterliche Marktsiedlung und die herzogliche Renaissance- und Barockresidenz bis in die Gegenwart der modernen Tiroler Landeshauptstadt. Der zweisprachige Architekturführer Innsbruck ist großzügig ausgestattet mit zahlreichen Fotografien, Grundrissen, Schnitten und Lageplänen. Mit seinen Übersichtsplänen lädt er dazu ein, auf abwechslungsreichen Spaziergängen die architektonische Vielfalt Innsbrucks zu entdecken, und bietet kompakte, auch kritische Infos zu bekannten Sehenswürdigkeiten und architektonischen Geheimtipps abseits der gewohnten Pfade. Für Stadtentdecker, Architekturinteressierte und neugierige Bewohner, die ihre Landeshauptstadt mit einem neuen Blick erleben möchten!

Herausgegeben von Christoph Hölz, Klaus Tragbar und Veronika Weiss; 280 Seiten, fest gebunden mit runden Ecken, Lese- und Gummiband, mit zahlreichen Plänen und vierfarbigen Abbildungen; für 24,90 € im Sekretariat Baugeschichte und Denkmalpflege erhältlich.

Noch bis zum 18. August 2017 ist im Archiv für Baukunst eine Begleitausstellung zum Architekturführer Innsbruck zu sehen, zu der auch ein umfangreiches Begleitprogramm angeboten wird.