christiane weber

© christiane weber

ass.-professorin

christiane weber

dr.-ing. m.a.

christiane weber

ass.-professorin
raum 115
+43 512 507.64.012
christiane.weber@uibk.ac.at

Studium der Architektur an der Universität Karlsruhe (TH) und an der École Nationale Supérieu- re d’Architecture de Paris-Belleville sowie parallel dazu Studium der Kunstgeschichte und Bau- geschichte an der Universität Karlsruhe (TH) und der Université de Strasbourg; freie Mitarbeit am Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) Karlsruhe und im Büro für Bauforschung Crowell & Crowell, Karlsruhe (2000–2006); Akademische Angestellte am Südwestdeutschen Archiv für Architektur und Ingenieurbau (saai), Karlsruhe (2006–2008); Promotion 2010 zum Dr.-Ing. durch die Technischen Universität Carolo Wilhelmina Braunschweig;
Akademische Angestellte am Institut für Baugeschichte des Karlsruhe Institute of Technology (ehemals Universität Karlsru- he) (2008–2013); Vorlesungsvertretung an der École Nationale Supérieure d'Architecture de Strasbourg (2012); Feodor Lynen-Fellowship der Alexander von Humboldt-Stiftung, eingeladen durch Alexandre Kostka, Université de Strasbourg (2014/15); seit 2013 Univ.-Assistentin am Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, seit 2015 Assistenzprofessorin ebenda.

Forschungen zu den Kultur- und Bautechniktransferphänomenen in Architektur und Stadtplanung Straßburgs 1830–1940 (Habilitation), zur Geschichte des technischen Bildungswesens in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert, zur Modellstatik, speziell im Kontext der Stuttgarter Schule des konstruktiven Ingenieurbaus, zu den experimentellen Modelle Frei Ottos, zum Leichtbau im Werk Fritz Leonhardts (Dissertation). 

Forschungsprojekte:
METACULT – Kulturtransfer in Architektur und Stadtplanung. Straßburg 1830–1940 (binationales ANR-DFG-geförderts Projekt)

Bautechniktransfer – der Ingenieur Eduard Züblin in Straßburg (gefördert durch die Alexander von Humboldt-Stiftung)

Fritz Leonhardt – die Kunst des Konstruierens (gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Baden-Württemberg)

Das Arbeitsamt in Dessau von Walter Gropius (gefördert durch ein WTU-Programm des Landes Sachsen-Anhalt)

Mitarbeit an den Ausstellungen Interférences/Interferenzen – Architecture, Allemagne France 1800–2000 (MAMC Strasbourg und DAM Frankfurt 2013), Das Architekturmodell. Werkzeug, Fetisch, Kleine Utopie (DAM Frankfurt 2012), Rolf Gutbrod 1910–1999. Bauten der 1960er Jahre (Stuttgart 2010, Friedrichshafen 2011) (Kuratorin) und Fritz Leonhardt 1909–1999. Die Kunst des Konstru- ierens (Stuttgart, Köln 2009, Berlin, Dresden, Weimar, Cottbus 2011) (Kuratorin). 

Publikationsliste downloaden