Soeben ist der von Klaus Tragbar in Zusammenarbeit mit Lydia Constanze Krenz und Florina Pop herausgegebene Band Die Zukunft der Nachkriegsmoderne erschienen, der sich mit Bauforschung und Denkmalpflege an Bauten der Nachkriegsmoderne auseinandersetzt.

Das Kuratorium des österreichischen Wissenschaftsfond (FWF) hat das Forschungsprojekt »Sommerresidenzen und herrscherliche Refugien um den Monte Vulture« bewilligt. Das Projekt wird durch den Kunsthistoriker Kai Kappel, Professor für Geschichte der Architektur und des Städtebaus an der Humboldt-Universität zu Berlin, und Klaus Tragbar geleitet.

Auf der 8th Biennial Conference des European Network for Avant-Garde and Modernism Studies (EAM) »Globalising the Avant-Garde« (Lissabon, 1. bis 3. September 2022) sind Klaus Tragbar und Lydia Constanze Krenz mit dem Panel »The Avant-Garde and the Vernacular. Interrelations in Architecture« vertreten.

Der Arbeitsbereich Baugeschichte und Denkmalpflege veranstaltet am 7./8. Juli 2022 die Tagung »SuperRuins: Dialoge zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft«. Nähere Informationen finden sie hier. Den call of papers finden sie hier [DE]. You can find the call for papers here [EN]. Potete trovare il Call for Papers qui [IT].

Aktuelle Informationen zu den Prüfungen für die Vorlesungen Baugeschichte finden Sie hier.