Tobias Möllmer

© Tobias Möllmer

lehrbeauftragter

tobias möllmer

dr. phil.

tobias möllmer

lehrbeauftragter

moellmer@web.de

Tobias Möllmer, geb. 1978 in Mannheim, hat Kunstgeschichte, Archäologie sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der Universität Mannheim und an der Université de Paris IV (Sorbonne) studiert. 2006 erhielt seine Magisterarbeit »Das Palais Lanz in Mannheim. Französische Architektur im deutschen Kaiserreich« den Ulrich-Hahn-Preis für besondere wissenschaftliche Leistungen; sie wurde mit Unterstützung der Heinrich Vetter-Stiftung vom Institut für Stadtgeschichte Mannheim publiziert. Von 2007 bis heute ist er freier wissenschaftlicher Mitarbeiter des Friedrich Engelhorn-Archivs in Mannheim, für das er mehrere wissenschaftliche Recherche- und Publikationsprojekte realisierte, 2008/09 freier wissenschaftlicher Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Karlsruhe (Mitarbeit an der Denkmaltopographie Heidelberg Altstadt), 2011/12 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Europäische Kunstgeschichte in Mainz, 2013-2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und des KIT Karlsruhe im ANR-DFG-geförderten binationalen Projekt METACULT und Redaktion der bilanzierenden Publikation »Straßburg – Ort des kulturellen Transfers zwischen Frankreich und Deutschland Architektur und Stadtplanung 1830–1940« (Deutscher Kunstverlag, 2018). 2018 Mitarbeit an der Ausstellung »Karlsruhe und Elsass-Lothringen seit 1871« im Stadtmuseum Karlsruhe; Promotion durch die Universität Mainz mit dem Thema »Palais, Palazzo und Patrizierhaus. Das bürgerliche Stadthaus in Deutschland 1830-1890« (im Druck). 2020 erscheint seine Biographie über den Maler und Mäzen Robert Engelhorn (1856-1944).

Forschungsschwerpunkte: Architekturgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, Wohnbau, Städteplanung und Baupolitik

Publikationsliste downloaden