Athen, Parthenon von Westen

© Klaus Tragbar

vorlesung

baugeschichte II

antike, frühes christentum und mittelalter
dienstags, 12.00 uhr c.t., ghs, ab 3. märz 2020
tragbar

Die Vorlesung im neuen Curriculum behandelt die Grundlagen der Baugeschichte einschließlich der Stadtbaugeschichte und der Geschichte der Bautechnik von der Antike und dem Frühen Christentum bis ins Mittelalter. Architekturtheorie und Denkmalpflege, die beide Gegenstand eigener Lehrveranstaltungen sind, werden in ihrem Zusammenhang mit der Baugeschichte ebenfalls besprochen. An ausgewählten Beispielen werden die zentralen Bauideen und Architekturauffassungen einer Epoche in ihrem gesellschaftlichen Kontext verdeutlicht und an Hand der vier wichtigsten das Bauen bestimmenden Faktoren – Gestaltung, Funktion, Konstruktion und Bedeutung – analysiert.

Die Vorlesung vermittelt Basiswissen zum Planen und Bauen vergangener Epochen in ihrer Abhängigkeit von politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Gegebenheiten und fordert zur kritischen Reflexion des eigenen Standpunkts als Architekt/-in im eigenen kulturellen Umfeld auf.

Die beiden Vorlesungen Baugeschichte I und Baugeschichte II sind als Überblicksvorlesungen zwar chronologisch angelegt, werden aber in der Reihenfolge Baugeschichte I (Neuzeit, 19. und 20. Jahrhundert) und Baugeschichte II (Antike, Frühes Christentum und Mittelalter) gelesen. Im 3. Semester wird die Vorlesung Vertiefung Baugeschichte angeboten, in der ausgewählte Themen aus allen Epochen der Baugeschichte ausführlicher behandelt werden.